Sie sind auf der Hauptseite: Sonstiges

Herz


Bei entsprechender Anamnese / Befund und Riskio-Konstellation ist eine Ergometrie zum Nachweis oder Ausschluss einer koronaren Herzkrankheit (Herzkranzgefäßverengung) ergänzend zum Herzultraschall (Echo) notwendig. Bei bestätigtem Verdacht folgen weitere bildbebende Verfahren wie Stressechokardiographie, Angiographie (Herzkatheter oder MR-Angiographie). Wegen der bei einer KHK besonders hohen Häufigkeit einer Halsschlagader- Verengung mit Schaganfallgefahr sowie einer arteriellen Verschlusskrankheit rate ich wegen der möglichen symptomatischen Maskierung (= kein Beinschmerz wegen Luftnot oder Angina pectoris) nicht selten zu einer weiteren Ultraschall-Überprüfung der Halsschlagadern sowie des Beinarterien. Aufgrund […]

Hochdruck


Wegen der bei einem bekannten Hochdruck besonders hohen Häufigkeit einer Halsschlagaderverengung mit Schaganfallgefahr sowie einer arteriellen Verschlusskrankheit / koronaren Herzkrankheit rate ich nicht selten zu einer weiteren Ultraschall-Überprüfung der Halsschlagadern sowie des Herzens. Der Blutdruck sollte zudem evtl. mit einem 24-Stunden-Monitoring überprüft werden. Ein weiteres Monitoring, Hochdruckschulung (nur bei Diabetes und KHK Kassenleistung) und ggfs. nach Ausschöpfung der Allgemeinmaßnahmen eine medikamentöse Therapie sind nicht selten notwendig. Aufgrund häufiger Risikofaktoren wie Hochdruck, Diabetes und Nikotin treten arterielle Durchblutungsstörungen der Halsschlagadern, aber […]

Unklare Beinbeschwerden


Nicht selten bestehen unklare Beinsymptome aufgrund vielfältiger Überlagerungen. Typische Beispiele sind: Kribbeln durch Venen, zusätzlich verursacht durch Ödeme, desweiteren vorliegende Nervenstörung bei Diabetes und/oder Nervenreizsyptome durch Nerven im Wirbelsäulenbereich sowie von den Knien und den Hüften bei Arthrose ausstrahlende Beschwerden mit Kribbeln und anderen Symptomen in den Beinen. Etwa 1/3 bis die Hälfte aller Patienten in angiologischen Praxen haben sowohl Gefäßsymptome als auch Symptome aus den chirurgisch-orthopädisch- neurologischen Krankheitsbereichen. Muskelfaserriss Oft für anschließende Thrombosen verursachend. Durch den Ultraschalleinsatz sowie die […]

Lungenembolie


Lungenembolien – also Verschlüsse eines oder mehrerer Lungengefäße – entstehen meist (95%) durch gelöste Blutgerinnsel aus Becken- oder Beinvenenthrombosen. Seltener sind sie durch Fettpartikel (Fettembolie), durch Luft (Luftembolie) oder durch Fremdkörper verursacht. Jeder dritte Patient mit Beinvenenthrombosen erleidet eine oft asymptomatische Lungenembolie. In Deutschland versterben pro Jahr ca. 20.000 bis 30.000 Menschen an einer Lungenembolie. Jeder 10. Patient mit Lungenembolie überlebt diese nicht. Jeder 3. Patient erleidet mehr als eine Lungenembolie. Die Erkrankungshäufigkeit ging durch konsequente, ärztliche Vorbeugung mit Blutverdünnung […]

Bauchschlagader


Aufgrund häufiger Risikofaktoren wie Hochdruck, Diabetes und Nikotin treten arterielle Durchblutungsstörungen der Bauchaorta, den Halsschlagadern, aber auch der Beine, der Arme, der Hände und der Füße nicht selten auf. Bei der Ultraschall-Untersuchungen der Bauchaorta lässt sich früh eine Schlaganfallsgefahr sowie eine Herzinfarktgefährdung erkennen. Die schädlichen Auswirkungen von hohem Cholesterin und anderen Risikofaktoren können hier summarisch direkt anhand des Gefäßwandbildes nachgewiesen werden. Hier zeigt sich, dass der Mensch so jung oder so alt ist, wie seine Gefäße! Fettstreifen (fatty straks) sind […]

Nierenarterien


Veränderungen der Nierenarterien werden hinsichtlich Ihrer Bedeutung und der Interventions- / Operationsbedürftigkeit oft ausreichend mittels hochauflösendem Ultraschall eingeschätzt. Aufgrund häufiger Risikofaktoren wie Hochdruck, Diabetes und Nikotin treten arterielle Durchblutungsstörungen der Halsschlagadern, aber auch der Beine, der Arme, der Hände und der Füße nicht selten auf. Bei der Ultraschall- Untersuchungen der Nierengefäße lässt sich früh eine Schlaganfallsgefahr sowie eine Herzinfarktgefährdung erkennen. Auch eine Beindurchblutungsüberprüfung sollte beim Nachweis einer Nierenarterienverengung erfolgen. Die schädlichen Auswirkungen von hohem Cholesterin und von anderen Risikofaktoren können […]

Halsschlagaderuntersuchung / Engesymptome


Carotisstenose (Halsschlagaderverengung) Aufgrund häufiger Risikofaktoren wie Hochdruck, Diabetes und Nikotin treten arterielle Durchblutungsstörungen der Halsschlagadern, aber auch der Beine, der Arme, der Hände und der Füße nicht selten auf. Bei Ultraschall-Untersuchungen der hirnversorgenden Gefäße lässt sich früh eine Verengung, weniger eine Schlaganfallsgefahr sowie eine Herzinfarktgefährdung erkennen. Die schädlichen Auswirkungen von hohem Cholesterin und anderen Risikofaktoren können hier summarisch direkt anhand des Gefäßwandbildes nachgewiesen werden. Hier zeigt sich, dass der Mensch so jung oder so alt ist, wie seine Gefäße! Sämtliche Risikofaktoren […]

Wunden / Postoperative Ultralschallkontrollen


Bei Dr. Habermann werden häufig chronische Wunden behandelt. Sie kommen im allgemeinen zur raschen Abheilung. Wunden sind – wenn nicht verletzungsbedingt verursacht – zu einem Großteil durch Arterien- oder Venenerkrankungen bedingt und kommen oft bei Diabetes vor. Postoperative Nachkontrollen Nach Arterien-Operationen, nach Bauchschlagader- und nach Halschlagader-Operationen sind regelmäßig klinische und Ultraschall-Nachkontrollen sinnvoll. Hier können früh Komplikationen festgestellt und ggfs. behoben werden. Auch nach Venen-Operationen ist eine Kontrolle in größeren Intervallen vorteilhaft.

Verschiedene Arterienbereiche


Arterielle Engpasssyndrome / Popliteal Entrapment Syndrom Durch den Ultraschalleinsatz sowie die große klinische Erfahrung können u.a. über eine weitere Diagnostik diese eher selteneren Krankheitsbilder gesichert und anschließend richtig therapiert werden. Durch den Ultraschalleinsatz sowie die große klinische Erfahrung besteht Einblick in die angrenzenden muskuloskelettalen Bereiche mit den entsprechenden Krankheitsbildern. Nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten sind auch Operationen zur Entlastung sinnvoll. Thorakale Engpasssyndrome/ Hyperabduktionssyndrome / Thoracic outlet Syndrome (TOS) Kalkschulter/Frozen shoulder Durch die umgebenden Strukturen, meist durch Muskeln, kommt es zu einer […]