Carotis / Halsschlagader


Bei Unregelmäßigkeiten der Halsschlagaderoberfläche sowie Kalkplaques und Verdickungen bestimmter Wandschichten lässt sich eine deutliche Risikoerhöhung im Vergleich zu den in Risikotabellen erhobenen Werten feststellen. Patienten mit einer verdickten Halsschlagaderwand im Intima-/Media-Bereich (bestimmte Wandschichten der Halsschlagader) haben ein Risiko, als ob eine Diabetes- Erkrankung vorliegen würde.

Durch Darstellung der Innenwand sowie der Ausmessung verschiedener Wandschichten kann eher keine prognostische, aber eine Einschätzung der Arterioskleroselast, nicht unbedingt aber der zukünftigen Herz- und Gehirn-Infarktrisiken sowie der Herz- und Kreislaufrisiken erfolgen. Der direkte Vergleich der prognotischen Einschätzung mit den erheblich strahlenbelastenden Röntgenuntersuchungen des Herzens beim Cardio- CT steht noch aus.

Die Ultraschallmessung ist aber preisgünstiger und benötigt keine Röntgenstrahlung.